Samsung LE 22 B 450 Lcd Fernseher unter 250 Euro

Auf der Suche nach einem Zweitfernseher für das Schlafzimmer? Das Budget ist gerade knapp aber der alte Fernseher hat seinen Geist aufgegeben? Kein Platz im Regal?

Dann solltet Ihr ein Auge auf den Samsung LE 22 B 450 (C 4 Wxzg, das deutsche Modell mit vollem Kabelempfang) werfen, der gerade zum Kampfpreis von 249€ 228€* bei Amazon zu haben. Das entspricht einer Ersparnis von 45% Ersparnis von 49% gegenüber der unverbindlichen Preisempfehlung. Jetzt aktuellen Preis prüfen!

Mit 22 Zoll, also 56cm kein gigantisch großes Gerät, aber feine Technik zum kleinen Preis. Bis auf die Größe unterscheidet sich das Gerät kaum von den großen Brüdern aus der gleichen Serie. Das formschöne Gehäuse glänzt in schwarzer Klavierlackoptik und wirkt edel, mit gerade mal 6,5kg ist der LE 22 B 450 schon fast ein Fliegengewicht.

Das Bild wirkt klar, brilliant und zieht keinerlei Schlieren wie so manche Noname Geräte. Die Auflösung von 1366×768 entspricht dem 16:9 Format, andere Darstellungsmodi wie 4:3 sind auch wählbar, so daß es auch bei XBox oder Playstation Spielen nicht zu unschönen Verzerrungen kommt.

Dank des digitalen Tuners für DVB-T (Karte aller deutschen Empfangsgebiete) und DVB-C ist auch, von Satellitenempfang einmal abgesehen, keine häßliche zusätzliche Box nötig. Selbst Bilder aus dem analogen Kabelnetz sehen aber für LCD Verhältnisse noch sehr schön aus, was in dieser Preisklasse nicht selbstverständlich ist.

Die Anschlussmöglichkeiten sind voll ausreichend: HDMI, Scart, Komponente (Yuv) und VGA (läßt sich auch als PC Monitor nutzen).

Einzig beim Ton muß man geringe Abstriche machen, für normales Fernsehen reichen die eingebauten Boxen problemlos, für Musikliebhaber und alle die gerne satte Bässe in Filmen genießen ist der Anschluss an eine externe Anlage zu empfehlen.

Fazit: Viel Fernseher für wenig Geld, ohne Abstriche bei der Bildqualität machen zu müssen. Der LE 22 B 450 ist ideal als Zweitgerät oder bei begrenztem Stellplatz.

Asus X5DIJ-SX155L Notebook mit Linux

Das X5DIJ-SX155L von Asus ist ein perfektes Allround Notebook für alle die nicht unbedingt ein klassisches Gamer Notebook suchen, es ist quasi der Mittelweg zwischen einem High End Notebook und einem Netbook. Die Testberichte auf einschlägigen Internetseiten sind, wie schon beim Vorgängermodell, durchweg positiv.

Das Gehäuse ist schwarz und leicht schimmernd, sieht sehr gediegen aus. Dank der sog. „Infusion-Technologie“ ist es relativ robust gegenüber Kratzern. Beim Aufklappen fällt gleich die glänzende Klavierlackoptik ins Auge, mit allen Vor- und Nachteilen: Sieht gut aus, man hinterlässt aber unweigerlich Fingerabdrücke, die aber mit einem weichen Microfasertuch problemlos zu entfernen sind.

Das Display ist sehr hell, alle Farben wirken satt und lebendig, allerdings ist das Notebook für den Außeneinsatz weniger geeignet, da der Bildschirm stark spiegelt. Im Vergleich zu anderen Geräten in dieser Preisklasse kann man aber mehr als zufrieden sein.

Die Ausstattung laut Hersteller:

  • Intel Pentium T4300 Prozessor mit 2.1Ghz
  • 2GB RAM
  • 320GB Festplatte
  • Intel GMA 4500M Grafikchip
  • 8x DVD-Super Multi Double Layer Laufwerk
  • 1,3 Megapixel Webcam
  • WLAN nach 802.11 b/g/n Standard
  • 4 x USB, VGA und Netzwerk Anschlüsse
  • Besonders die Lautstärke, bzw. das nicht vorhanden sein der selben macht sich positiv bemerkbar, der Lüfter ist fast unhörbar und das auch nach stundenlangem Arbeiten oder unter Volllast. Dank „IceCool“ Technik wird das Gerät selbst in warmen Räumen außen nur ca. 28 Grad warm, sehr angenehm wenn gerade kein Tisch zur Verfügung steht und man das Gerät auf dem Schoß hat. Auch die großzügig dimensionierte Festplatte verrichtet ihren Dienst schnell und leise.

    Videos, auch in HD Qualität, werden flüssig wiedergegeben, wie schon anfangs erwähnt ist das Notebook für Multimediabereich und für Officeanwendungen perfekt geeignet, bei 3D Spielen geht dem internen Grafikchip von Intel aber schnell die Puste aus.

    Die Akkulaufzeit ist erstaunlich lang, gute 4 Stunden mit voll geladenem Akku sind fast das Doppelte dessen was manch anderes Notebook zur Verfügung stellt.

    Fazit: Sehr gutes Notebook für den Alltagseinsatz, dank langer Akkulaufzeit auch gut mobil einsetzbar und das zu einem Preis, der nur geringfügig über dem eines durchschnittlichen Netbooks liegt. Bei Amazon ist das X5DIJ-SX155L im Moment für gerade mal 389€ 369€* erhältlich. Jetzt aktuellen Preis prüfen!

    HP Compaq Mini 110c-1110sg Netbook mit Windows XP

    Mit dem Compaq Mini 110c von HP ist mit dem hier schon getesteten N130 von Samsung ein weiteres Netbook zum absoluten Kampfpreis auf dem Markt, inklusive Windows XP zahlt man momentan gerade mal 269€*. Kalkuliert man den Cashback-Bonus von HP mit ein, 50€ zurück beim Kauf bis 28.02.2010, zahlt man effektiv nur 219€*, billiger habe ich noch nirgendwo ein Netbook gesehen. Jetzt aktuellen Preis prüfen!

    Sofort ins Auge fällt das „Unity Imprint-Finish„, hinter dem kryptischen Begriff verbirgt sich eine sehr schicke, aber nicht aufdringliche, Karooptik des ansonsten komplett schwarzen Netbooks. Insgesamt wirkt das 110c solide verarbeitet und wertig. Nichts klappert oder knarzt, gewohnte Hewlett Packard Qualität.

    Die Ausstattung laut Hersteller entspricht den dem Standard:

  • Intel Atom Prozessor mit 1,60GHz
  • 1GB Arbeitsspeicher
  • 160GB Festplatte
  • Intel GMA 950 Chip
  • WLAN nach 802.11 b/g Standard
  • Webcam
  • 3 x USB 2.0 Anschlüsse, LAN, VGA, Speicherkartenleser
  • XP Home 32 Bit Version, Service Pack 3
  • Beim Aufklappen fällt die für ein Netbook sehr großzügig ausgelegte Tastatur ins Auge, die etwa 90% der Größe einer „normalen“ Notebooktastatur erreicht, für Leute mit großen Fingern oder breiten Händen ein entscheidender Vorteil. Kein Gefriemel, keine doppelten Tastenanschläge. Auch das Touchpad leistet sich keine Ausrutscher.

    Geliefert wird das HP Compaq Mini 110c-1110sg in Deutschland mit einem 6 Zellen Akku, die Laufzeit beträgt je nach Anwendung 4 Stunden oder sogar deutlich mehr. Ein idealer Begleiter auf Reisen. Einziges Manko: Der Akku ragt etwas aus dem Gerät heraus, so daß das Netbook geringfügig nach vorne geneigt auf dem Tisch steht, was aber nicht weiter stört. Wer unbedingt will, bekommt aber auch in Deutschland einen 3 Zellen Akku im Zubehörhandel. Zum Tippen ist diese leichte Neigung aber eher angenehm und passt auch problemlos in die üblichen Netbooktaschen.

    Das Display mit einer nativen Auflösung von 1024×600 Pixeln ist angenehm hell und matt/entspiegelt, dem Arbeiten oder Surfen bei hellem Tageslicht steht also nichts im Wege. Der maximale Öffnungswinkel liegt in etwa bei angenehmen 120 Grad.

    Mit Windows XP läuft das 110c angenehm schnell, wie bei allen Netbooks empfielt es sich aber vorinstallierte und nicht benötigte Software zu entfernen, was sowohl das Hochfahren als auch den laufenden Betrieb mehr beschleunigt als irgendwelche Tuning Maßnahmen.

    Fazit: Gutes Netbook zum Schnäppchenpreis, wer mit einer Kaufabsicht spielt sollte bis 28.02.2010 bestellen um sich unbedingt den Cashback-Bonus zu sichern! Die genauen Bedingungen zur Cashback-Aktion gibt es hier.

    *Update 04.02.2010* Die Cashback Aktion wurde von ursprünglich 31.01.2010 auf 28.02.2010 verlängert! Daten entsprechend angepasst Preis gleich geblieben.

    Lcd oder Plasma Fernseher? Ein Vergleich

    Die Diskussion ob LCD Fernseher oder doch lieber Plasma TV wird seit Jahren mit mehr oder minder verhärteten Fronten geführt. Zeit, einmal die Fakten zu überprüfen, denn beide Technologien haben ihr für und wider.

    Der Größe Vorteil der LCD Fernseher ist wohl eindeutig deren Preis, der bei gleicher Bildgröße in der Regel Meilenweit unter dem eines vergleichbaren Plasma Geräts liegt, zumindest bis zu einer Größe von 42 Zoll, darüber schwindet der Preisunterschied zumehmend. Des weiteren geben LCDs weniger bis keine Wärme ab, benötigen also keine Lüfter und sind somit auch für die durchschnittliche deutsche Schrankwand eher geeignet. Wärme bedeutet auch immer Stromverbrauch, auch hier haben die LCDs die Nase, Plasmabildschirme können wahr Stromfresser sein, auch wenn es schon löbliche Ausnahmen gibt. Auf Grund des in der Regel matten Displays führt Tageslicht bei LCDs nicht zu unschönen Spiegelungen.

    Nachteil bei den LCD ist oft immer noch die Farbbrillianz und Kontraststärke, gerade bei Hauttönen wirkt das Bild auf einem Plasmafernseher in der Regel lebendiger. Dieser Nachteil wird aber durch neue Technologien bei der Hintergrundbeleuchtung immer mehr wett gemacht, z.B. durch LEDs statt Röhrentechnik. Das ist nämlich der Hauptunterschied zwischen Plasma und LCD: Der Plasmabildschirm leuchtet selbstständig, ähnlich dem alten CRT Röhrenfernseher, LCD Displays benötigen eine extra Hintergrundbeleuchtung.

    Hier liegt auch die Stärke eines Plasmafernsehers, das normalerweise spiegelnde Display wirkt auch aus spitzen Blickwinkeln immer gleich brilliant, ein besonderer Vorteil hinsichtlich der Tatsache, daß sich sowohl LCDs als auch Plasmas ohne spezielle Wandwalterung kaum drehen lassen wie der gute alte CRT Fernseher. Auch wirkt schwarz wirklich schwarz, bei LCDs nimment man es meist als dunkles grau wahr. Bei Tageslicht kehrt sich dieser Vorteil ins Gegenteil, die Plasma Displays spiegeln meist stark, was das Bild fahl wirken läßt. Haupteinsatzort sollte also das Heimkino bzw. Wohnzimmer mit entsprechender Verdunkelung sein.

    Des weiteren besteht bei Plasma Fernsehern immer noch die Gefahr des „Burn In“, zu deutsch Einbrennen von Bildelementen auf der Scheibe, weshalb gerade bei Neuanschaffung nicht Tagelang das immer gleiche Programm Laufen sollte. Besonders leicht brennen nämlich Senderlogos und die farbig hinterlegte Laufbänder mancher Börsen-/Wirtschaftssender ein. Dieser Effekt ist zwar oft reversibel, im schlimmsten Fall hält der Einbrenneffekt aber dauerhaft an. Die Hersteller weisen darauf hin, ein Umtausch oder Reparatur auf Garantie ist bei von diesem Phänomen betroffenen Geräten nicht möglich.

    Kostenlose Smoothie Fruchtdrinks von Innocent

    Wie war das doch gleich mit dem guten Vorsatz, sich im neuen Jahr mal etwas gesünder zu ernähren? Die Innocent GmbH, ihres Zeichens Hersteller leckerer Fruchtdrinks, spendiert jetzt jeden Tag bis zum 14 Februar einen absolut kostenlosen Smoothie.

    Was man dafür tun muß? Smoothies in einem der auf der Homepage aufgeführten Geschäfte kaufen, Belege aufheben und dann zusammen mit dem aufgefüllten Formular bis 28. Februar per Post an die angegebene Adresse. Dann gibt es die Kosten für die Smoothies, plus Portokosten zum Verschicken der Belege aufs Girokonto erstattet. Ob man die Belege einmalig am Ende der Aktion oder öfters einreicht, spielt dabei keine Rolle. Die genauen Teilnahmebedingungen sind nochmal hier nachzulesen.

    Wichtig: Pro Tag pro Person nur ein Smoothie. Ihr könnt jeden Tag einen kaufen, bis 14. Februar, aber nur einen täglich, ausschlaggebend ist das Belegdatum. Auf einen Schlag mit einem Vorrat bis 14. Februar eindecken funktioniert nicht! Das heißt natürlich nicht, daß man nicht auch mehr davon trinken könnte, bzw. nach dem 14. Februar damit aufhören muß, nur dann eben nicht kostenlos.

    Von den Geschmacksrichtungen her ist für jeden etwas dabei, von konservativen Mischungen wie Erdbeer & Banane bis hin zu exotischen Varianten wie Mango & Maracuja, insgesamt gibt es 5 verschiedene Sorten.