HP Compaq Mini 110c-1110sg Netbook mit Windows XP

Mit dem Compaq Mini 110c von HP ist mit dem hier schon getesteten N130 von Samsung ein weiteres Netbook zum absoluten Kampfpreis auf dem Markt, inklusive Windows XP zahlt man momentan gerade mal 269€*. Kalkuliert man den Cashback-Bonus von HP mit ein, 50€ zurück beim Kauf bis 28.02.2010, zahlt man effektiv nur 219€*, billiger habe ich noch nirgendwo ein Netbook gesehen. Jetzt aktuellen Preis prüfen!

Sofort ins Auge fällt das „Unity Imprint-Finish„, hinter dem kryptischen Begriff verbirgt sich eine sehr schicke, aber nicht aufdringliche, Karooptik des ansonsten komplett schwarzen Netbooks. Insgesamt wirkt das 110c solide verarbeitet und wertig. Nichts klappert oder knarzt, gewohnte Hewlett Packard Qualität.

Die Ausstattung laut Hersteller entspricht den dem Standard:

  • Intel Atom Prozessor mit 1,60GHz
  • 1GB Arbeitsspeicher
  • 160GB Festplatte
  • Intel GMA 950 Chip
  • WLAN nach 802.11 b/g Standard
  • Webcam
  • 3 x USB 2.0 Anschlüsse, LAN, VGA, Speicherkartenleser
  • XP Home 32 Bit Version, Service Pack 3
  • Beim Aufklappen fällt die für ein Netbook sehr großzügig ausgelegte Tastatur ins Auge, die etwa 90% der Größe einer „normalen“ Notebooktastatur erreicht, für Leute mit großen Fingern oder breiten Händen ein entscheidender Vorteil. Kein Gefriemel, keine doppelten Tastenanschläge. Auch das Touchpad leistet sich keine Ausrutscher.

    Geliefert wird das HP Compaq Mini 110c-1110sg in Deutschland mit einem 6 Zellen Akku, die Laufzeit beträgt je nach Anwendung 4 Stunden oder sogar deutlich mehr. Ein idealer Begleiter auf Reisen. Einziges Manko: Der Akku ragt etwas aus dem Gerät heraus, so daß das Netbook geringfügig nach vorne geneigt auf dem Tisch steht, was aber nicht weiter stört. Wer unbedingt will, bekommt aber auch in Deutschland einen 3 Zellen Akku im Zubehörhandel. Zum Tippen ist diese leichte Neigung aber eher angenehm und passt auch problemlos in die üblichen Netbooktaschen.

    Das Display mit einer nativen Auflösung von 1024×600 Pixeln ist angenehm hell und matt/entspiegelt, dem Arbeiten oder Surfen bei hellem Tageslicht steht also nichts im Wege. Der maximale Öffnungswinkel liegt in etwa bei angenehmen 120 Grad.

    Mit Windows XP läuft das 110c angenehm schnell, wie bei allen Netbooks empfielt es sich aber vorinstallierte und nicht benötigte Software zu entfernen, was sowohl das Hochfahren als auch den laufenden Betrieb mehr beschleunigt als irgendwelche Tuning Maßnahmen.

    Fazit: Gutes Netbook zum Schnäppchenpreis, wer mit einer Kaufabsicht spielt sollte bis 28.02.2010 bestellen um sich unbedingt den Cashback-Bonus zu sichern! Die genauen Bedingungen zur Cashback-Aktion gibt es hier.

    *Update 04.02.2010* Die Cashback Aktion wurde von ursprünglich 31.01.2010 auf 28.02.2010 verlängert! Daten entsprechend angepasst Preis gleich geblieben.

    Samsung N130 Netbook mit Windows 7

    Das Samsung N130 hebt sich vor allem durch sein Äußeres von vielen anderen Netbooks ab. Schlichte Formen und matte Oberfläche, kein für Fingerabdrücke anfälliger Klavierlack. Das Display ist ebenfalls matt, was vor allem bei Tageslicht oder Sonneneinstrahlung das Arbeiten oder Surfen vereinfacht und für die Augen ansrengende Spiegelungen vermeidet. Insgesamt mach das N130 einen extrem hochwertigen Eindruck.

    Die sonstigen technischen Spezifikationen entsprechnen weitesgehend denen der meisten Netbooks:

  • Intel Atom N270 1.6GHz Prozessor
  • 1GB RAM, einfach erweiterbar
  • 160GB Festplatte
  • Intel GMA 950 Chipsatz
  • Wlan 802.11b/g/n
  • 0.3 Megapixel Webcam
  • 3x USB 2.0 Anschlüsse, 2 rechts, einer links
  • 6-Zellen Akku mit bis zu 6.5h Akkulaufzeit
  • Auffällig ist die sehr solide Verarbeitung, nichts knarzt oder klappert. Die Tastatur ist angenehm groß und hat einen klar definierten Anschlag, das Touchpad gehört ebenfalls zur Oberliga..

    Das Display rangiert von der Helligkeit im Mittelfeld, kann je nach den Anwendungssituation entweder per vorinstallierter Software hochgeregelt (z.B. bei stationärem Betrieb mit Netzteil) oder herabgesetzt werden (lange Nutzung ohne Lademöglichkeit).

    Der 6 Zellen Akku hält was er verspricht, gute 6 Stunden im Dauerbetrieb sind kein Problem.

    Die Frage ob lieber die von uns getestete Version mit Windows 7 oder doch lieber Windows XP läßt sich schwer abschließend beantworten, gefühlt besteht keinerlei Unterschied. Die Performance läßt sich bei beiden Varianten durch das Deinstallieren der vielen vorinstallierten Trialversionen von allerlei Software sicher mehr steigern läßt, als durch das Betriebssystem selbst.

    Fazit: Stabiles und schickes Netbook, ohne viel Schnickschnack, und das teilweise schon unter sogar bei Amazon für sagenhafte 259€ 249€*. Aktuellen Preis jetzt prüfen!

    Die Variante mit Windows XP scheint momentan sogar teuerer zu sein, ebenso wie das weiße Samsung N130.

    Im täglichen Einsatz bietet sich an Zubehör vor allem eine Tasche die das gute Stück vor Kratzern und Anstoßen schützt an, einfach und kostengünstig wäre z.B. die Belkin F8N140eaRL Neoprenhülle, wer es edel oder besonders sicher mag greift zur Cool Bananas „Bullet Proof“ P2 die auch gleich noch eine Fronttasche für Zubehör bereithält.